Kindergarten "Im Zauberwald"


Kindergarten "Im Zauberwald"

Kreisstr. 33
63633 Birstein - Kirchbracht

Kontakt:
Monika Weitzel (Leiter/in)

Telefon: 06054-1650
Fax:
E-Mail: kiga.zauberwald@birstein.de
Internet: www.birstein.de

Träger: Kommune

Kinderkrippe
Platzzahl:
Öffnungsanfang: 07:00 Uhr
Öffnungsende: 13:00 Uhr

Kindergarten
Platzzahl: 45
Öffnungsanfang: 07:00 Uhr
Öffnungsende: 13:00 Uhr

Mittagspause: -
Mittagessen: nein
Ganztagsplätze: nein


 
 
 
Ferien: Winterferien:
zwischen Weihnachten und Neujahr geschlossen

Osterferien:
1 Woche geschlossen

Sommerferien:
3 Wochen geschlossen, jedoch Notdienstreglung in Kooperation mit den anderen Kindergärten der Gemeinde Birstein

Birsteiner Markt:
Marktmontag ab 12:00 Uhr geschlossen

An beweglichen Ferientagen nach Feiertagen wird ein Notdienst angeboten.

Zudem bleibt die Einrichtung in der Regel an einem Tag im Jahr wegen interner Fortbildungsmaßnahmen geschlossen.


Plätze für behinderte Kinder: je nach Belegung 2-3 Plätze

Kurzbeschreibung:
Unser Kindergarten ist in der ehemaligen Grundschule des Ortes untergebracht und besteht seit 1979. Er ist eine Halbtageseinrichtung und für die Betreuung ,Bildung und Erziehung von 45 Kindern im Alter von drei Jahren bis zum Schulalter eingerichtet.
Je nach Bedarf gibt es bei uns auch Plätze für Einzelintegrationen und die Möglichkeit zur Aufnahme von zweijährigen Kinder, die dann eine Reduzierung der Belegung mit sich bringen.
Die Kinder werden von vier pädagogischen Fachkräften (und einer Praktikantin im Anerkennungsjahr) betreut.


So viele sind wir:
Unser Kindergarten kann bis zu 45 Kinder aufnehmen, diese Zahl reduziert sich aber durch Aufnahme von Kindern mit Einzelintegration und Kinder unter drei.
Die Kinder werden von vier, bzw. fünf Erzieherinnen (eine Integrationsfachkraft)betreut.

So sieht es bei uns aus:
Unser Kindergarten wird von einem großzügigen Außengelände mit vielen Bäumen und Büschen, einem Weidentunnel, einigen wenigen konventionellen Spielgeräten wie z. B. Schaukel, Rutsche und Reck und einem Zugang zum vorbei fliessenden Bach umgeben. Im Herbst 2011 wurde das Außengelände in Zusammenarbeit mit der FFS, der "Freien Forschungs- und Spielraumplanung", dem Gemeindebauhof, den Erzieherinnen, vielen Eltern, Kindern und Freunden des "Zauberwaldes" zu einem naturnahen Spielraum umgestaltet. Kleine Spielhügel, Sandseen, Brücken und Balancierstämme kamen hinzu.
Verbunden mit dieser Umgestaltung war die Einrichtung einer Naturgruppe auf dem Gelände, die seit August 2012 in ihren neuen "Gruppenraum" in die Natur umgezogen ist.
Ein beheizbares Holzhaus dient zum Schutz bei extremer Wetterlage und ergänzt den Spielraum Natur für weitere Aktivitäten.

Neben der Naturgruppe gibt es die "Hausgruppe" im Kindergarten, die außer ihrem Gruppenraum einen Werkraum, einen Raum für Kleingruppenarbeit und einen Mehrzweckraum (Bewegungsraum) zur Verfügung hat.

So arbeiten wir:
Mit unserem Leitbild einer ganzheitlichen Betrachtung der kindlichen Persönlichkeit streben wir eine Förderung der seelischen, geistigen und körperlichen Entwicklung der uns anvertrauten Kinder an.
Es liegt mit in unserer Verantwortung, die Kinder auf ihrem Weg zu unterstützen und voranzubringen. Dies kann nur in enger Zusammenarbeit mit den Familien geschehen.
Deswegen legen wir großen Wert auf eine gute Elternarbeit und fördern diese u.a. mit dem Angebot von Entwicklungsgesprächen, Eltern-Kind-Nachmittagen, gemeinsamen Festen .
Die natu(e)rliche Umgebung unseres Kindergartens fordert uns geradezu heraus, uns viel draußen zu bewegen und unsere sinnliche Wahrnehmung zu stärken.
Die Kinder der Hausgruppe nutzen das Gelände ebenso für ihr tägliches Spiel wie die "Naturgruppenkinder".
Beide Gruppen nehmen in zum Teil gemeinsamer Projektarbeit die Lebens- und Wachstumsprozesse bewusster wahr, werden somit zu einem intensiveren Umgang mit der Natur motiviert und profitieren von der Möglichkeit gegenseitiger Kommunikation.

Somit bleiben auch weiterhin gruppenübergreifende Angebote erhalten.

Durch eine konstruktive Zusammenarbeit mit der Grundschule möchten wir unseren Kindern den Übergang vom Kindergarten zur Schule so optimal wie möglich gestalten.
Ein besonderes Angebot zur Vorbereitung auf den den Erwerb der Schriftsprache ist das "Würzburger Trainingsprogramm" mit dem Titel "Hören - Lauschen - Lernen-", das die Vorschulkinder spielerisch zu genauem Hinhören und Analysieren der Sprache hinführt.

Es ist uns sehr wichtig, unsere Kinder in ihren täglichen Spielsituationen zu beobachten und zu erkennen, wo die Interessen und Neigungen der Kinder liegen, auf welche Art und Weise sie sich die Welt erobern. Wir arbeiten mit dem Ansatz der Bildungs- und Lerngeschichten und verbinden ihn gleichzeitig mit der Idee des Portfolios.
Voraussetzung für eine angemessene Gestaltung der Lern- und Spielprozesse ist eine Beobachtung des Kindes, durch die wir verstärkt die Bedürfnisse der Kinder erkennen und individuell darauf eingehen können.
Diese Beobachtungen werden in Lerngeschichtenordnern gemeinsam mit den Kindern dokumentiert und abgeheftet.
Sie dienen auch als Gesprächsgrundlagen für Entwicklungsgespräche mit den Eltern, bzw. zum pädagogischen Austausch im Team.



Das gibt`s bei uns Extra:
Wir arbeiten mit einem Konzept zur Gewaltprävention "Faustlos", das impulsives und aggressives Verhalten von Kindern vermindern und ihre sozialen Fähigkeiten verstärken soll.
Empathieförderung, Impulskontrolle und ein bewusster Umgang mit Ärger und Wut bilden die drei Schwerpunkte diese Programms. "Faustlos" wird in der Grundschule fortgesetzt.
Ein weiteres Projekt zur Förderung der sozial-emotionalen Kompetenzen und zusätzlich zur Suchtprävention ist unsere "spielzeugfreie Zeit", in der wir für drei Monate vorgefertigtes Spielzeug entfernen und die Kinder verstärkt auf ihre eigene Phantasie und Ideen angewiesen sind. Die Kinder beschäftigen sich mit kostenlosen Materialien und haben vor allem viel freie Zeit zum Spielen.
Wichtig ist uns besonders auch bei diesen Projekten eine informierende und begleitende Elternarbeit.

Unser Kindergarten ist auch ein "Haus der kleinen Forscher", ein bundesweit gefördertes Projekt, das die natürliche Neugier der Kinder für naturwissenschaftliche und technische Zusammenhänge fördert und unterstützt.

Stand: Oktober 2015